Beiträge

Abtreibung

Wichtige Termine: Marsch fürs Leben gruengelb

Baby im Mutterleib

Jedes Jahr werden ca. 135.000 ungeborene Kinder getötet. Die nicht offiziell registrierten Abtreibungen und die Abtreibungen im Ausland sind hierbei noch nicht erfasst. Die Tötung von ungeborenen Kindern nennt man „Abtreibung“. Damit will man dem Unrecht einen schöneren Namen geben und die Straftat einer Tötung verschleiern. Die Tötung eines ungeborenen Kindes ist juristisch gesehen „rechtswidrig“ d. h. man begeht eine Straftat, sie wird nur nicht strafrechtlich verfolgt. Besonders grausam sind Spätabtreibungen, weil die Kinder bis kurz vor der Geburt noch getötet werden können.

Ein Kind überlebt seine Abtreibung…

Zwillinge im Mutterleib

SARAH hätte eigentlich einen Bruder, – einen Zwillingsbruder. Doch der wurde bei der Abtreibung, die ihre Mutter Betty Smith vornehmen lies, getötet. SARAH hatte Glück gehabt – wie durch ein Wunder überlebte sie, denn weder der Arzt noch Betty wusste, dass sie Zwillinge erwartete. Nachdem Betty bemerkt hatte, dass sie noch immer schwanger war, beschloss sie ihr Baby zu behalten. So kam SARAH zur Welt. Wegen ihrer körperlichen Behinderung musste sie viele Operationen über sich ergehen lassen. Obwohl sie sonst ein scheinbar ganz normales Leben führte, hatte sie immer das Gefühl, dass ihr etwas fehlen würde. „Unglaubliche Einsamkeit quälte mich und ich fühlte mich unvollständig. Ich hatte mit schweren Depressionen zu kämpfen und litt unter Magersucht.“ Als SARAH zwölf Jahre alt wurde, erzählte ihr ihre Mutter von der Abtreibung und ihrem toten Zwillingsbruder. „Sie bat mich ihr zu vergeben, da sie damals nicht wusste, was sie tat. Ab diesem Moment wusste ich, was ich mein ganzes Leben lang vermisst hatte. Ich spürte den überwältigenden Schmerz darüber, dass ich eigentlich tot sein sollte.“ SARAH konnte ihren Eltern vergeben. Sie erinnerte sich an die Worte JESU am Kreuz: „Vergib ihnen Vater, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Doch der große Schmerz belastet ihre Familie noch immer. Heute ist SARAH 29 Jahre alt und eine sehr engagierte Kämpferin für das Leben. Gemeinsam mit ihrer Mutter reist sie in der ganzen Welt herum, um über all das Leid zu sprechen, das durch eine Abtreibung verursacht wird. Bei einer großen „Pro-Life-Konferenz“ in Rom sagte sie: „Ich wurde verschont, um heute vor Ihnen zu stehen und für die zu sprechen, die keine Stimme haben. Ich stehe hier mit dem Wissen, dass mein Bruder immer bei mir ist und dass mein Leben ein Geschenk ist. Wir werden die Wahrheit über das Leben verkünden und niemals damit aufhören. Denn dazu sind wir alle aufgerufen, von JESUS selbst und von unserem HEILIGEN VATER . …..

Sarah als junges Mädchen

Transzendentes

a_d_bl06

Höllenvision der Sr. Faustina

„Das ist ein Ort großer Qual; seine Fläche ist fürchterlich groß. Die Arten der Qual, die ich sah, sind folgende: die erste Qual, die die Hölle ausmacht, ist der Verlust Gottes; die zweite – der unablässige Gewissensvorwurf; die dritte – dass sich dieses Los niemals mehr verändert; die vierte Qual – das Feuer, das die Seelen durchdringen wird, ohne sie zu zerstören; das ist eine schreckliche Qual; es ist ein rein geistiges Feuer, von Gottes Zorn entzündet; die fünfte Qual – ständiges Dunkel und ein furchtbar stickiger Geruch; obgleich es dunkel ist, sehen sich die Teufel und die verdammten Seelen gegenseitig; sie sehen alles Böse anderer und auch ihr eigenes; die sechste Qual – ist die unablässige Gesellschaft Satans; die siebte Qual ist die furchtbare Verzweiflung, der Hass gegen Gott, Lästerungen, Verfluchungen, Schmähungen. Das sind Qualen, die alle Verdammten gemeinsam leiden, doch das ist noch nicht das Ende. Es gibt noch besondere Qualen für die Seelen, nämlich Qualen der Sinne, womit die einzelne Seele gesündigt hat, damit wird sie auf furchtbare, nicht zu beschreibende Weise gepeinigt. Es gibt fürchterliche Höhlen und Abgründe der Peinigung, wo sich eine Qual von der anderen unterscheidet. Angesichts dieser schrecklichen Pein wäre ich gestorben, hätte mich nicht die Allmacht Gottes erhalten. Der Sünder soll wissen, dass er mit dem Sinnesorgan die ganze Ewigkeit lang gepeinigt werden wird, mit dem er sündigt. Ich schreibe darüber auf Gottes Befehl, damit keine Seele sich ausreden kann, dass es die Hölle nicht gibt, oder auch, dass dort niemand war und nicht weiß, wie es dort ist. Ich, Schwester Faustyna, war auf Gottes Geheiß in den Abgründen der Hölle, um den Seelen zu berichten und zu bezeugen, dass die Hölle existiert… Was ich niedergeschrieben habe, ist ein karger Schatten der Dinge, die ich sah.
Einiges konnte ich bemerken, dort sind meistens Seelen, die nicht an die Hölle geglaubt hatten“.

Auch der Teufel organisiert seine „Kirche“

Die Überlegungen über das Wirken Satans führen ohne Zweifel dazu, einen Blick auf jene „organisierte“ Wirklichkeit zu werfen ,durch welche der Teufel darauf hinarbeitet, in der Welt einen Plan des Todes zu verbreiten: die satanischen Sekten. Zu diesem Thema fahren wir weiter, einige Auszüge eines Interviews zu veröffentlichen, die Don G. Amorth (Exorzist und Priester) in der Zeitschrift „30 Tage“ (Nr. 7/8 2000 – siehe Echo 154) gegeben hat.

„Was ich über die satanischen Sekten weiß, wird mir von Personen vermittelt ,die sich mit großer Mühe und unter großer persönlicher Gefahr entschlossen haben, herauszukommen. Sie kommen stets äußerst gezeichnet heraus, unter diabolischen Einflüssen, die ihnen große Leiden verursachen und die Exorzismen benötigen, um davon befreit zu werden. Wer sich entschließt, aus einer satanischen Sekte auszutreten, lebt in einem Zustand großen Terrors. In Amerika wird er getötet, in Italien noch nicht. Die satanischen Sekten bannen mit Unheil, d.h. sie führen satanische Riten gegen Personen durch, die sie verlassen.

F.: Haben sie den Eindruck , dass sich satanische Sekten in Italien stark verbreiten?

A.: Ich glaube , in Italien gibt es 600-700 davon. Es handelt sich stets um kleine Gruppen, denn dadurch können sie sich leichter treffen und sind schwer auszumachen. Es gibt nur 4 große satanische Sekten in Italien, die anderen bestehen aus je ca. 10 Personen. In Italien gibt es jedoch eine große Verbreitung des Satanismus, der über die Sekten hinaus geht und eine sehr große Anzahl von Personen umfasst. Denken sie an den satanischen Rock. Ich beschuldige nicht – das wäre lächerlich – die Rockmusik. Es gibt jedoch eine Version, eben den sogenannten satanischen Rock , der den absoluten Nihilismus predigt, die katholische Religion sowie jegliche soziale Ordnung bekämpft. Er lehrt ,dass alles erlaubt ist und dass das Individuum Gott ist. Er führt zum Kirchenhass. Es gibt noch viele andere Formen der Verbreitung des Satanismus. Kürzlich habe ich ein Büchlein eines Mädchens gesehen, in dem die Weihe an Satan , als auch alle Formen des Selbstmordes gelehrt werden. Und die Selbstmorde nehmen unter den Halbwüchsigen zu. Im Übrigen ist Gott Gott des Lebens, Satan der Herr des Todes. Der hl. Augustinus sagte, wenn Gott den Teufel nicht hinderte, würde dieser alle umbringen.

F.: Warum verbreitet sich gerade in dieser Zeit so sehr der Satanismus???

A.:Weil es keinen Grund mehr gibt zu leben. Die Jugendlichen bekommen alles von den Eltern, außer den Glauben. Wenn einem Volk der Glauben abhanden kommt, überlässt man sich dem Aberglauben und heute besonders dem Okkultismus.

F.: Für viele sind die satanischen Sekten ein Spiel…..

A.: Leider stimmt das. In der Tat treten viele aus Langeweile ein. Okkultismus und Satanismus haben immer große Neugier hervorgerufen. Man sucht neue Erfahrungen und Emotionen, neue Dinge kennen lernen bezaubert: wer in satanische Sekten eintritt hat den Reiz, neue Macht zu erlangen , die andere nicht haben . Und Satan verleiht sie auch, seine Geschenke: Reichtum ,Vergnügen und Erfolg. Es sind dieselben Versuchungen, denen Christus ausgesetzt war.:“ Ich schenke dir die ganze Welt ,wenn du mich anbetest“. Wenn sie nur wüssten ,wie viele sich hinknien heutzutage vor Satan!“

F.: Stehen wir vor einer gefährlichen Eskalation (Aufschwung A.d. R.) des Satanismus?

A.: Ich glaube ja. Es gibt jenen der beim Lesen dieser Worte erstarrt, aber auch jenen ,der ein nachzuahmenden Beispiel zieht. Und heute wird für den Satanismus immer mehr Reklame gemacht. Im Übrigen verbreiten sich die satanischen Sekten über das Internet. Es genügt „Satan“ oder „satanische Sekten“ zu suchen und man erhält eine komplette Auflistung, auch mit Hinweisen, wie Verbindung aufzunehmen. Nicht zufällig steigen die Diebstähle von geweihten Hostien an, die dann zum Verkauf gelangen. Man muss in der Tat sagen, die Satansanhänger glauben an die reelle Anwesenheit Jesu in der Hostie, mehr als viele Katholiken.“

(Don G. Amorth- aus einem Interview)

Anmerkung von mir:

Jeder 5. Italiener hat sich wegen des Gefühls dämonischer Belästigung bereits an einen katholischen Priester zwecks Exorzismus gewandt. Dies ist nicht verwunderlich. Italien gilt als ein Land in dem das Geschäft mit Magie , Kartenlegen und Pendeln floriert. Solche Praktiken führen unweigerlich in Abhängigkeiten und ist das Tor durch das Satan vom Menschen Besitz ergreifen kann. So wie Christen durch Sakramente zum Werkzeug Gottes werden , in dem Gott immer mehr in ihnen Wohnung nimmt, so kann Satan umgekehrt auch den Menschen als Werkzeug benutzen, wenn er seiner Person mächtig wird. Der erste Schritt dazu sind Bücher wie der scheinbar harmlose „Harry Potter“ ,wo das Interesse für Okkultes geweckt wird und mit Flüchen und Zaubersprüchen dem Menschen Lust auf Macht eingeimpft wird. Im nächsten Schritt wird der Leser sich ein Buch über Okkultes oder Magie kaufen um in diese Welt einzusteigen. Leider wird ein dazu verleiteter Mensch sofort daran Geschmack finden, weil Satan tatsächlich aktiv wird und der Mensch dadurch Übersinnliches erfährt. Was jedoch so harmlos anfing, endet für viele in Sucht und Abhängigkeit, aus der man sich aus eigener Kraft kaum lösen kann, denn Satan lässt keinen einfach gehen. Er will die Abhängigkeit und im weiteren Schritt die Zerstörung des Menschen, das sind immer und ausschließlich seine Motive. Auch bei uns muss das wachsende Interesse für Magie und heidnischen Kult Besorgnis erregen, denn wenn Entscheidungen , sei es politischer ,sozialer oder privater Natur nur noch mittels Pendel und Kartenlegen getroffen werden und nicht mehr mit dem gesunden Menschenverstand , können wir uns leicht ausmalen ,wo das hinführt.

 

Regina's Blog versteht sich als Sprachrohr des römisch-katholischen Glaubens